Home arrow Spielberichte arrow FC Furth i.W. II - FC Stamsried 1:4

Facebook!



Folge uns auf Facebook!

Folge uns auf Facebook

Hans Dorfner Fussballschule


Fußball und Fun für Jungen und Mädchen von 6 bis 14 Jahren!

Nächste Termine

Keine Termine

Abteilungen im FC

Besucher: 2640551
FC Furth i.W. II - FC Stamsried 1:4 Drucken E-Mail
Geschrieben von Kathrin Kirsch-Spießl   
Mit dem 4:1 Auswärtssieg in Furth bleibt der FC ungeschlagen an der Tabellenspitze. Gespannt trat man die Reise nach Furth an, da man im FC-Lager die neu formierte Mannschaft der Gastgeber nicht einschätzen konnte. Furth zeigte sich als robuste und körperbetonte Mannschaft mit dem ein oder anderen Bezirksligaerfahrenen Spieler. Die Akzente setzte vonBeginn an der FCS und konnte bereits nach 4 Minuten durch einen schönen Kopfball von Alois Breu die erste Chance verzeichnen, Furths Torhüter parierte glänzend. Wenige Minuten später die erneute Möglichkeit zur Führung, doch Alois Breu schoß freistehend mit rechts am Tor vorbei. Die nächste Torchance durch Simon Grassl, hier stand der Pfosten im Weg. Dann endlich das 1:0 in der 20. Minute durch Alois Breu, der eine Flanke von Simon Grassl über rechts vollendete. Breu war schneller als der zögernde Further Torwart. Eberwein schoß aus kurzer Distanz ans Aussennetz. Furth hatte die ein oder andere prenzlige Situation im Strafraum zu überstehen, als sie den Ball nicht entscheidend aus dem 16er brachten. Das 2:0 fiel durch Dominik Hirn, der sich gekonnt mit einem Dribbling gegen mehrere Abwehrspieler durchsetzte und mit Linksschuß ins lange Eck traf. Furth agierte mit langen Bällen in die Spitze wo zwei gefährliche Angreifer auf Ihre Chance warteten. Bis zum 2:1 Anschlusstreffer waren die Gastgeber jedoch bei Wolfgang Bauer und Christian Höcherl in guten Händen und konnten keine Torchancen erarbeiten, auch Libero Gerald Fritsch zeigte eine ordentliche Leistung. Der Gegentreffer resultierte aus einem Further Konter über links, mehrere Spieler waren hier nicht im Bilde, so daß ein Further Mittelfeldspieler am langen Eck freistehend unhaltbar für Markus Torscht einschoß. Furth kam kurz vor der Halbzeit zu einer weiteren hochkarätigen Möglichkeit, doch der sehr gut aufgelegte Markus Torscht reagierte glänzend. Stamsried hätte zur Pause deutlicher führen müssen, Alois Breu und Michael Hamperl per Kopf hatten noch gute Möglichkeiten. Nach der Halbzeitpause kam der FC druckvoll aus der Kabine und nutzte die erste Möglichkeit durch Alois Breu zum 3:1, der einen über Thomas Höcherl und Dominik Hirn eingeleiteten Angriff über rechts, nach Flanke von Dominik Hirn abschloß. Die Gangart der Further wurde nun härter, der ein oder andere FC-Spieler bekam dies schmerzlich zu spüren, hoffentlich stehen die angeschlagenen Spieler am Sonntag gegen Ränkam wieder zur Verfügung. Mit dem 4:1 Treffer wiederum durch Alois Breu wurde der Further Widerstand gebrochen. Eine präzise Flanke von Martin Mühl über links verarbeitete wieder der ständig gefährliche Alois Breu zum Endstand. Chancen in der 2. Halbzeit gab es noch genügende, so daß der Endstand durchaus höher ausfallen hätte können. Erwähnenswert sind hier noch ein Kopfball von Alois Breu, zwei Großchancen von Markus Eberwein, der freistehend vergab und eine Möglichkeit von Simon Grassl, der am Torhüter scheiterte. Sebastian Müller setzte freistehend einen Linksschuß neben das Tor. Michael Hamperl und Dominik Hirn zeigten im Mittelfeld wieder mal eine überragende Laufleistung und konnten auch kämpferisch ihre gefährlichen Gegenspieler ausschalten. Zu einem Kurzeinsatz kamen noch Hans Troidl und Rainer Breu. Am Sonntag erwartet man nun die 2. Mannschaft des FC Ränkam zum Heimspiel um 15 Uhr in Stamsried. Auch hier muß man gespannt sein, wer für Ränkam auflaufen wird. Gewarnt sollte man aus der letzten Saison sein, als der FC beim 1:0 Sieg in Ränkam auf harte Gegenwehr stieß. Zum Rückspiel der vergangenen Spielzeit trat Ränkam nicht an.
 
< Zurück   Weiter >

© 2017 FC Stamsried - Abteilung Fußball | Webdesign Sportverein
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.